Netzwerk

Bitte wählen Sie einen Bereich:

Fenster schließen

Der 3 Ebenen Ansatz

Ihr qualitativer Vorteil

1. Wissen regelmäßig erneuern und aneignen

Als Experte muss ich regelmäßig mein Wissen im Sinne von „lebenslangem Lernen“ anpassen. Das bedeutet, zu den Themen passende Vorträge, Workshops, Roundtable-Gespräche, Kongresse und Fachtagungen besuchen, um immer die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse oder Forschungsarbeiten zu kennen.

2. Die Lebenswelten der Zielgruppen kennen

Als Experte, der die Basis, also die Zielgruppen Kinder, Jugend, Eltern, PädagogInnen, Bürger­meister­Innen – um nur einige zu nennen – theoretisch, praxisnah, verständlich, umsetzungs­tauglich und motivierend unterstützt, ist das Wissen über die Lebenswelten ein entscheidender und zentraler Faktor.

Das ist aber etwas „Lebendiges“, weil sich das Leben, die Gesellschaft, die Menschen, die Region ... permanent verändert.

3. Wissen und Praxis verknüpfen

Als Experte muss ich die aktuellen Inhalte aus dem „Wissenschafts- und Forschungs-Wissen” mit der jeweiligen Lebenswelt so verknüpfen, anpassen und aufbereiten, dass die Zielgruppen davon profitieren und in der Lage sind, dieses neue Wissen in ihr Leben, die Erziehung, die Pädagogik, die Gemeinde usw. zu integrieren.

Dazu kommt noch der Faktor „Motivation“, der letztlich entscheidend dafür ist, ob die angesprochene Zielgruppe dieses Wissen in der Praxis umsetzt!

 

 

Diese drei Qualitätskriterien entscheiden letztlich, ob die Zielgruppen in ihrer Lebenswelt (Kriminal-) Prävention wirksam und nachhaltig umsetzen und so effektiv Risikofaktoren mindern und Schutzfaktoren stärken!