Günther Ebenschweiger
„Wenn das Leben keine Vision hat, nach der man strebt, nach der man sich sehnt, die man verwirklichen möchte, dann gibt es auch kein Motiv, sich anzustrengen.“
Erich Fromm (1900–80), amerik. Psychoanalytiker dt. Herkunft

Günther Ebenschweiger

Präventionsexperte für Themen wie (Cyber-)Mobbing, Sozial-Training, Radikalisierung & Extremismus, häusliche | familiäre Gewalt im Kontext Kinder als Opfer, Umgang mit Respektlosigkeit, kontroverse Diskussionen leiten und Medienkompetenz

Dieses einleitend genannte Zitat ist Teil meiner Vision, um eine Welt zu schaffen, der Menschen gerne angehören wollen, in der es weniger Opfer gibt, die Menschen jeden Alters stärkt, die uns allen Mut gibt, die den Kindern und Jugendlichen Spaß erlaubt und den Erwachsenen bis hin zu SeniorInnen Sinn vermittelt, in der es weniger Kriminalität gibt, in der persönliches Engagement anerkannt wird, in der viele kleine gemeinsame Schritte zum Erfolg führen und auch entsprechend anerkannt werden und in der Wertschätzung und Respekt allgemein anerkannte Werte sind.

Um meine Vision zu leben, habe ich vor über 30 Jahren beschlossen, mein Leben aktiv mit Prävention auszufüllen, pro-aktiv zu denken und zu handeln, lebenslang zu lernen, mich mit vielen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen über die vielen kleinen Erfolge zu freuen, daraus Energie zu tanken und diese wiederum den Menschen weiterzugeben!

Prävention ist eine Philosophie, eine Haltung, nämlich beispielsweise auf Augenhöhe zu kommunizieren, einen offenen Wissenstransfer zu pflegen, persönliche Verantwortung zu übernehmen, aus gebündelten Ressourcen gewonnene Synergien zu nutzen, zu teilen oder zu adaptieren, Ziele zu definieren und weitere Visionen zu entwickeln!

Prävention braucht Visionen, denn ohne diese Visionen kann es keine langfristigen Konzeptionen, keine gemeinsamen Aktivitäten und somit keine professionellen, wirksamen und nachhaltigen Angebote für die Gegenwart und die Zukunft geben.

Ich würde mir daher für Österreich wünschen, dass die politischen EntscheidungsträgerInnen neben den großen gesellschaftlichen Blöcken wie Sport und Kultur, mit einem eigenen Ministerium auch der Prävention den Stellenwert einräumen, der dieser Unterstützungsform für die Zielgruppen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusteht!

Günther Ebenschweiger

Die wichtigsten Eckpunkte

Zertifikat als StoP-Fachkraft für sozialraumorientierte Prävention und Intervention bei Partnergewalt; Weiterbildung an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (2019)

Ausbildung „Storytelling“ im Rahmen des Beccaria-Qualifizierungsprogramm, 7. Modul in Hannover (2019)

Interdisziplinäre Fortbildung „Frühe Prävention von Radikalisierung und Extremismus“ mit Prof. Dr. Andreas Beelmann in Oldenburg (2019)

Masterstudium „Interreligiöser Dialog“ an der Donau-Universität Krems (2016-2018)

Auszeichnung bzw. Verleihung des „Goldenen Ehrenzeichens der Stadt Graz“ (2017)

Fortbildung „No-Blame-Approach“ in Salzburg (2017)

Trainer für Sozial-Training und systemische Mobbing-Prävention und -Intervention in Schule und Jugendhilfe in Stuttgart (2017)

„Netzwerk- und Kooperationsmanagement“, Ausbildung im Rahmen des Beccaria Qualifizierungsprogramms in Hannover (2017)

Train-the-Trainer-Forbildung zum Themenfeld „Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus(-prävention) mit beispielsweise folgenden Aspekten: Islam und Demokratie, Fundamentalismus, Extremismus, Religion für Jugendliche, Islam in der Schule, Anzeichen und Verläufe von Radikalisierung, Übergang von Prävention zu Intervention“ durch ufuq in Berlin (2017)

Universitärer Lehrgang der Donau-Universität Krems: „Neo-Salafistischer Islamismus. Grundlagen – Analyse – Prävention“ (2015-2016)

Fachseminar „Amokszenarien an Bildungseinrichtungen“ in Frankfurt (2017)

Auszeichnung mit dem „Grazer Menschenrechtspreis“ (2015)

„Zertifizierte Fachkraft für Kriminalprävention“, einjährige Ausbildung in Kriminologie, Kriminalprävention, Projektmanagement und Projektbegleitung durch LPR-Niedersachsen in Hannover (2014)

„Smart-User-Trainer“ – Schutz vor sexualisierter Gewalt mittels digitaler Medien und im Internet“, Ausbildung durch innocence in danger und Heidelberg (2014)

Auszeichnung mit dem „GRAWE-Award” (2014)

Trainer und Multiplikator für das Cyber-Mobbing-Präventionsprogramm „Medienhelden“, Ausbildung durch die „Freie Universität Berlin“ in Berlin (2013)

„Trainer für medienpädagogische Elternarbeit mit Schwerpunkt Cyber-Mobbing, Handy für Kinder, Jugendliche, Eltern und Pädagoginnen“, Ausbildung durch die Aktion-Jugendschutz (ajs) in Baden-Württemberg (2012)

Geschäftsführer der Plattform für Kriminalprävention Wissenstransfer und Vernetzung GmbH (seit 2009)

Organisator des Österreichischen Präventionskongresses (seit 2009)

Organisator des Österreichischen Präventionspreises (seit 2008)

Präsident des Österreichischen Zentrums für Kriminalprävention (seit 1999)

Polizeibeamter in Graz (1976–2017)